Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Kulturgenuss für alle Sinne und Altbekanntes machen das Programm rund

Start für die Seniorenwochen des Landkreises von 5. bis 17. Mai – Auftaktveranstaltung in Bergtheim

Wenn die Sonne vom Himmel strahlt, Stühle und Tische sich draußen wieder füllen – dann sind im Landkreis Würzburg die Seniorenwochen (5. bis 17. Mai 2919) nicht mehr weit. In diesem Jahr startet das Programm mit zahlreichen anregenden Frühlingsaktivitäten am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr in der Willi-Sauer-Halle in Bergtheim. Neben Begrüßungsworten der Gastgeber, Bürgermeister Konrad Schlier und Landrat Eberhard Nuß, dürfen sich die Gäste auf den humorvollen Einstieg mit Günter Stock ebenso freuen wie auf den traditionellen Gratis-Kaffee und -Kuchen. Musikalisch ausgeschmückt von der Blaskapelle Bergtheim gibt es außerdem jede Menge Tipps und Infos für Senioren, angefangen vom Thema Wohnen im Alter bis hin zum diesjährigen Schwerpunkt-Thema der Seniorenwochen: „Kultureller Genuss im Alter!“.

Die Organisatoren und Frühlingsaktivierer, Elisabeth Kahr und Tobias Konrad vom Kommunalunternehmen des Landkreises, freuen sich, auch 2019 wieder ein buntes, abwechslungsreiches Programm anbieten zu können, in dem sich altbekannte, liebgewonnene Termine und Veranstaltungen abwechseln mit neuen Ideen, gerade was den kulturellen  Genuss über alle (Alters-)Grenzen hinweg angeht. Aber auch zeitgemäße Themen, wie etwa „Sicherheit mit dem E-Bike“ bleiben nicht außen vor.

Eine Premiere gibt es an den Dienstagen, 7. und 14. Mai, jeweils von 16 bis 17.30 Uhr. Stadtführerin und Diplompädagogin Susanne Hofinger lädt dann zur Führung ins Kloster Oberzell ein. Dort erfahren die Teilnehmer unter dem Motto Von Tradition und Neuanfängen“ allerlei Wissenswertes und Geschichten aus neun Jahrhunderten dort– aus der Zeit der Prämonstratenser (bis 1803), aus den Jahren der Maschinenproduktion durch „König und Bauer“ bis hin zum heutigen Wirken der Oberzeller Schwestern. Bei diesem Rundgang, verraten Kahr und Konrad, kommt im Rahmen der Seniorenwochen erstmals die mobile induktive Höranlage außerhalb der Senioreneinrichtungen zum Einsatz. Mit Hilfe kompatibler Hörgeräte können auch Menschen mit Hörbehinderungen der Führung und den historischen Erzählungen in der Gruppe problemlos folgen.

Außer zahlreichen kulturellen Angeboten wie dem Radlertreff in Rottendorf (Montag, 6. Mai, 13 Uhr), Tanzen ohne Partner in Burgrumbach (Dienstag, 7. Mai, 9.30 Uhr), der Stadtrundfahrt in Würzburg (Dienstag, 7. Mai, 14.30 Uhr) oder der Einladung „Estenfelder Originale und ihre Geschichtli“ (Mittwoch, 8. Mai, 13.30 Uhr)  warten auf Interessierte auch besondere Höhepunkte. Beispielhaft herausgegriffen seien hier: „Musik mit Heike Mix! - Ein Angebot für Menschen mit und ohne Demenz“ (Dienstag, 7. Mai, 15 Uhr)“, „Lust auf Meer? Mit der Bahn in die Therme“ (Mittwoch, 8. Mai, 9.15 Uhr) oder die Führung „Die Sehnsucht nach dem Süden“ (Freitag, 10. Mai, 16.30 Uhr) im Museum im Kulturspeicher in Würzburg.

Außergewöhnlich ist auch die Vernissage der „Offenen Kunstwerkstatt“ am Freitag, 10. Mai um 18 Uhr im Foyer der Seniorenwohnanlage am Hubland. Die freischaffende Künstlerin Maren Tscherner präsentiert dort einige der entstandenen Kunstwerke, die in den vergangenen Jahren im Rahmen der offenen Kunstwerkstatt von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Senioreneinrichtungen des Landkreises gestaltet wurden. Mit einer „Kult(o)ur“ durch den südlichen Landkreis enden die Seniorenwochen, um im Anschluss mit den sogenannten Kulturbrücken in die Verlängerung zu gehen. Zur „Kult(o)ur“ gehört neben der Busfahrt eine Stadtführung in Ochsenfurt, die Einkehr am Mittagstisch für Senioren in Winterhausen sowie eine Lesung mit der Main-Post-Autorin Charlotte Breyer. Im Rahmen der Kulturbrücken lädt das Kommunalunternehmen in Kooperation mit drei Kulturbühnen zum Konzert für Menschen mit Demenz, Angehörige und sonstige Kunstfreunde ein.

Wer neugierig geworden ist und keinen der vielseitigen Programmpunkte verpassen möchte, sollte sich das 86-seitige Programmheft besorgen. Es liegt seit Ende März an den bekannten Auslagestellen in Stadt und Landkreis Würzburg aus (in allen Rathäusern, bei Ärzten, Banken und Apotheken). Zu finden sind alle Infos zu den Seniorenwochen außerdem im Internet (www.seniorenwochen.info).

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner

Tobias Konrad

Stabsstelle Senioren, Datenschutzbeauftragter

Zeppelinstraße 67
97074 Würzburg

0931 80442-58
0931 80442-79
E-Mail schreiben